Big Big Train

Der Zug fährt weiter

Es gibt eine Zukunft für Big Big Train: Nach dem Unfalltod ihres Sängers David Langdon vergangenen November haben die britischen Retro-Progger den Italiener Alberto Bravin als seinen Nachfolger vorgestellt.

TEXT: MAXIMILIAN BLOM |FOTO: PR

Der 39-Jährige aus dem norditalienischen Triest studierte sowohl Opern- als auch modernen Gesang und ist als singender Keyboarder bei den Prog-Rockern Premiana Forneria Marconi, kurz PFM, aktiv. Gründungsmitglied Gregory Spawton verriet, dass es nach dem Tod ihres langjährigen Frontmanns zunächst nicht klar war, ob sie Big Big Train überhaupt weiterführen wollten.

»Am Anfang war das undenkbar. Aber damals war dies auch gar nicht mein erster Gedanke. Wenn so etwas Schlimmes passiert, fühlt sich alles surreal an — und das tut es noch immer. Wir haben uns gegenseitig gestützt in dieser Zeit und Davids Verlobte Sarah hat uns immer wieder daran erinnert, dass es sein expliziter Wunsch war, dass Big Big Train weiter existieren, wenn ihm einmal etwas zustoßen sollte.«

Ende Dezember entschied der Gitarrist dann gemeinsam mit den beiden anderen Kernmitgliedern Nick D’Virgilio (Schlagzeug) und Rikard Sjöblom (Gitarre, Keyboard), dass die Reise der 1990 gegründeten Gruppe noch nicht zu Ende sei — sofern sie einen passenden Sänger fänden. Spawton hatte Bravin bereits seit einem PFM-Konzert im Jahr 2015 wortwörtlich auf dem Zettel: »Während des kompletten Gigs war ich von seiner tollen Stimme beeindruckt. Ich führe eine Liste für potenzielle Gastsänger für mein Solo-Projekt Germander Spedwell, also notierte ich ihn mir. Als es nun um einen neuen Frontmann für Big Big Train ging, stand sein Name ganz oben.«

Nicht nur für Bravin wird die für September geplante Tour, die die Gruppe unter anderem auch nach Bonn, Mainz und Berlin führen wird, die erste Konzertreise mit den Proggern sein: Auch Live-Gitarrist Dave Foster wird erstmals dabei sein. Wie Foster verstärkt auch Keyboarderin Carly Bryant seit 2020 die Gruppe auf der Bühne — auf der anstehenden Tour wird sie allerdings aus familiären Gründen vom Norweger Oskar Holldorf (Dim Gray) vertreten.

Der Nachfolger von Welcome To The Planet, das gut zwei Monate nach Longdons Tod im Januar 2022 erschien, ist ebenfalls bereits in Arbeit. Das erste Studio-Werk der Progger mit Alberto Bravin soll im Laufe des kommenden Jahres veröffentlicht werden.

ROCKS PRÄSENTIERT

DAS AKTUELLE HEFT

Cover von ROCKS Nr. 99 (02/2024).