AC/DC

Doppelspitze in den Albumcharts

AC/DC grüßen in dieser Woche mit gleich zwei Alben von der Spitze der deutschen Albumcharts. Damit gelingt den Australiern mit ihren Neuauflagen ein Kunststück, das zuletzt vor 15 Jahren gelang.

TEXT: MAXIMILIAN BLOM |FOTO: C. Taylor Crothers

Damals waren es zwei Platten von Michael Jackson: Rund zwei Wochen nach dem Tod des King Of Pop stand am 10. Juli 2009 dessen Best-Of King Of Pop — German Edition (2008) an der Spitze der Hitparade, dahinter folgte Thriller (1982). In der Woche darauf waren gleich acht der ersten zehn Plätze von Werken des US-Sängers beansprucht.

In die dieswöchige Liste platzieren AC/DC immerhin drei ihrer Veröffentlichungen: Auf Platz 1 steht Back In Black (1980), das damit erstmals die Spitzenposition einnimmt — bisherige Top-Position für den Einstand von Brian Johnson war Rang drei im Erscheinungsjahr. Auf dem zweiten Platz liegt Highway To Hell, das seine bisherigen Bestwert um fünf Positionen verbessern konnte. Auf Platz neun folgt Live (1992).

Alle der im Rahmen des 50. Bandjubiläum auf goldenem Vinyl aufgelegten Platten erreichten die deutschen Charts. Für drei der neun Scheiben ist es das erste Mal: High Voltage (Platz 12), Dirty Deeds Done Dirt Cheap (Platz 19) und Powerage (Platz 26).

Fest steht jetzt auch, wer AC/DC auf ihren Europa-Konzerten im Sommer begleiten wird. Wie die Band heute bekanntgab, werden sie von der amerikanischen Alternative-Rock-Formation The Pretty Reckless begleitet.

ROCKS PRÄSENTIERT

DAS AKTUELLE HEFT

Cover von ROCKS Nr. 101 (04/2024).