Black Sabbath

Martin-Box und Ausblick

In einer Neujahrs-Nachricht hat Tony Iommi einen Ausblick auf die nächsten Monate gegeben: Im Mai wird die mehrfach angekündigte Box der von Tony Martin eingesungenen Sabbath-Alben erscheinen — außerdem arbeitet er im Studio an neuem Material.

TEXT: MAXIMILIAN BLOM |FOTO: Screenshot

Den Rückblick auf die Ära Tony Martin bei Black Sabbath hatte Iommi eigentlich schon für das letzte Jahr angekündigt. Wegen »Papierkram und rechtlichem Zeug« werde die Box erst jetzt im Frühjahr erscheinen, so der 75-jährige Gitarrist.

Martin ist der Sänger mit der zweitlängsten Zeit bei Black Sabbath nach Ozzy Osbourne. Er ersetzte 1987 Glenn Hughes und sang drei Alben ein. Nach einer kurzzeitigen Rückkehr von Ronnie James Dio für Dehumanizer (1992) begann seine zweite Amtszeit, die nach fünf Jahren und den beiden Platten Cross Purposes (1994) und Forbidden (1995) wieder endete, weil Ozzy Osbourne zu den Heavy Metal-Pionieren zurückkehrte.

Der Schwerpunkt der Zusammenstellung soll auf der ersten Phase liegen — kein Wunder, stehen The Eternal Idol (1987), Headless Cross (1989) und Tyr (1990) doch im Schatten der großen Sabbath-Werke der Siebziger und frühen Achtziger, erfreuen sich aber mittlerweile durchaus großer Beliebtheit. Ein ausführliches Titel-Special zu den „vergessenen“ Jahren von 1983 bis 1995 gibt es in ►ROCKS Nr. 85 (06/2021).



Desweiteren erklärte Iommi, dass es Gespräche gebe, das Black Sabbath-Ballett im kommenden Jahr auch nach Kontinental-Europa und Amerika zu bringen. Die Musik von Black Sabbath — The Ballet basiert auf den frühen Songs der Band und läuft laut dem Gitarristen ausgesprochen erfolgreich. Die Kollaboration mit dem Birmingham Royal Ballet ist bisher in der Heimatstadt der Band zu sehen

Über die am meisten erwarteten Neuigkeiten hielt sich der Gitarrist indes noch bedeckt. »Ich arbeite im Studio, schreibe Songs und halte mich mit der Arbeit an neuem Material beschäftigt. Ich bin sehr zufrieden damit. Vielleicht baue ich Orchestrierungen ein, vielleicht nicht. Wir werden es sehen.« Ob es sich dabei um Arbeiten an einem neuen Soloalbum handelt oder um ein anderes Projekt, verriet Iommi noch nicht.



Sein letzter Alleingang Fused stammt aus dem Jahr 2005. Anschließend nahm er mit dem Sabbath-Ableger Heaven & Hell das Album The Devil You Know (2009) auf, spielte mit Deep Purple-Frontmann Ian Gillan, der 1983 auch die Black Sabbath-Scheibe Born Again einsang, die Platte WhoCares (2012) ein und veröffentlichte im Jahr darauf mit seiner Stammband deren letztes Studiowerk 13.

In den letzten Jahren brachte er vor allem einzelne Songs heraus. 2022 spielte er Gitarre auf dem Ozzy Osbourne-Album Patient No. 9 bei den Nummern ›No Escape From Now‹ und ›Degradation Rules‹.

Erst im vergangenen Dezember erschien der Song ›Deconstruction‹, für den er sich mit System Of A Down-Sänger Serj Tankian und Cesar Gueikian, dem Chef der Gitarrenmarke Gibson, unter dem Banner Gibson Band zusammentat. Die Nummer ist eine Wohltätigkeits-Single zu Gunsten des Armenia Fund’s Artsakh Refugee Initiative. Sie hilft Flüchtlingen aus Bergkarabach. Um die Region führen Aserbaidschan und Armenien Krieg.


ROCKS PRÄSENTIERT

DAS AKTUELLE HEFT

Cover von ROCKS Nr. 101 (04/2024).