Skid Row

Sängerstelle weiterhin offen

Lzzy Hale wird nicht die permanente Frontfrau von Skid Row. Stattdessen führt die Band schon erste Gespräche mit anderen möglichen Nachfolgern von Erik Grönwall — Sebastian Bach gehört nicht dazu.

TEXT: MAXIMILIAN BLOM |FOTO: Chuck Arlund/EarMusic

In einem Post auf ihren Social-Media-Seiten danke die Frontfrau von Halestorm den Hardrockern für die vier gemeinsamen Konzerte. Hale war nach dem gesundheitsbedingten Ausstieg von Erik Grönwall als temporärer Ersatz für vier bereits angekündigte US-Konzerte eingesprungen.

»Danke, dass ihr mich in euer Vertrauen geschenkt und in euren Stamm aufgenommen habt, so dass ich zumindest für einen Moment Teil dieses großen Erbes sein durfte. Was als Freundschaftsdienst begonnen hat, ist zu etwas viel größerem geworden. Und auch wenn ich zum aktuellen Zeitpunkt keine permanente Rolle bei Skid Row einnehmen kann, bitte ich das Universum hiermit offiziell darum, dass wir irgendwann noch einmal gemeinsame Sache machen!«

Damit bekräftige die 40-Jährige die Ankündigungen vor den Konzerten, nicht längerfristig bei der 1987 gegründeten Truppe zu bleiben. Ebenso kein Thema ist eine Wiedervereinigung mit Sebastian Bach, der auf den ersten drei Alben Skid Row (1989), Slave To The Grind (1991) und Subhuman Race (1995) sang: Auch wenn der Kanadier sich in den vergangenen Wochen in diversen Interviews für eine Rückkehr in Stellung brachte, zeigen seine vormaligen Bandkollegen keinerlei Interesse daran.



»Es wird nicht passieren«, unterstrich Gitarrist Dave „Snake“ Sabo darauf angesprochen erst kürzlich wieder in einem Podcast. »Ich erzähle jedes Mal das Gleiche. Ich bin dankbar, dass die Leute daran Interesse hätten, aber uns geht es darum, glücklich zu sein. Wir drei, also Scotti Hill, Rachel Bolan und ich, haben darüber gesprochen und wir sind uns einig, dass wir diesen Weg nicht noch einmal beschreiten wollen.«

Die Gründungmitglieder Snake, sein Gitarrenkollege Hill und Bassist Bolan lenken gemeinsam die Geschicke der Formation. Letzterer bestätigte in einem Gespräch mit dem US-Radiosender WRIF, dass sie sich bereits mit Kandidaten für die vakante Position am Gesang auseinandersetzen: »Wir sprechen mit diversen Leuten, die unser Interesse geweckt haben. Es ist aber niemand dabei, der schon bekannt ist.«

Im gleichen Gespräch bestätigte er auch, dass Skid Row bereits mit dem Songwriting für einen Nachfolger von The Gang’s All Here (2022) begonnen haben. »Ich schreibe viel, wenn ich die Zeit dazu habe und selbst während ich von Nashville nach New Jersey gezogen bin!« Zwischen dem einzigen Album mit Erik Grönwall und seinem Vorgänger, der EP United World Rebellion: Chapter Two (2014) lagen acht Jahre — das letzte Album Revolutions Per Minute erschien bereits 2006. 


ROCKS PRÄSENTIERT

DAS AKTUELLE HEFT

Cover von ROCKS Nr. 101 (04/2024).