Aerosmith

Konzerte wegen Verletzung verschoben

Weil sich Steven Tyler an den Stimmbändern verletzt hat, müssen Aerosmith insgesamt sechs Konzerte ihrer aktuell laufenden Abschiedstour verschieben. Klar ist damit auch: Vor März nächsten Jahres werden sie nicht in Europa Station machen.

TEXT: MAXIMILIAN BLOM |FOTO: PR/Sony Music

 Aktuell touren die Hardrocker im Rahmen ihrer Peace Out-Tour durch Nordamerika. Beim Auftritt am vergangenen Samstag in Elmont im US-Bundesstaat New York verletzte sich Frontmann Tyler allerdings so schwer an den Stimmbändern, dass er ein strenges Gesangsverbot auferlegt bekommen hat.

»Bei dem Konzert habe ich meine Stimmbänder so schwer beschädigt, dass es zu Blutungen kam. Meine Ärzte haben mir für die nächsten dreißig Tage verboten, zu singen«, so der 75-jährige Frontmann über die Social-Media-Seiten der Band.

Eigentlich sollte der Nordamerika-Teil der letzten Tour am 26. Januar im kanadischen Montreal enden. Durch die nun angekündigten Ersatzkonzerte endet sie nun erst rund einen Monat später am 29. Februar in Cleveland.

Termine außerhalb ihres Heimatkontinents hat die Band aus Boston noch nicht bekannt gegeben. Durch die Verschiebungen steht nun auch fest, dass vor dem Frühjahr 2024 nicht mit Europa-Konzerten zu rechnen ist. Es wären die ersten seit der Aero-Viderci Baby!-Tournee im Jahr 2017.


ROCKS PRÄSENTIERT

DAS AKTUELLE HEFT

Cover von ROCKS Nr. 99 (02/2024).