Wolvespirit
Fire And Ice
Spirit Stone
8
Classic-Rock-Hitmaschine

Fire And Ice hat das Zeug dazu, die Würzburger Hippie-Bande auf ein neues Bekanntheits-Level zu hieven. Sängerin Debby Craft und ihre Mitstreiter brennen auf ihrem fünften Studioalbum so lichterloh und farbenfroh, dass sich manch andere über den Klee gehypte Vintage-Rock-Kapelle ob dieser Qualitätsdemonstration genötigt sehen müsste, einzupacken oder in Klausur zu gehen. Wie spielfreudig, kraftvoll und variantenreich die Musikerkommune ihre Interpretation des Hardrocks der Siebziger vorträgt — mit einer wunderbar dominanten Rhythmusgruppe, schnieken Soli, warmen Hammond-Klängen und Crafts atemberaubender rauer Stimme — kommt sehr direkt, etwas härter und vielleicht nicht ganz so psychedelisch wie noch auf Blue Eyes (2017). Sollte man auf dem Zettel haben.

Autor: Lothar Gerber

ROCKS präsentiert

Sons Of Apollo
MMXX
The Kinks
Arthur (Or The Decline And Fall Of The British Empire) (50th Anniversary Edition)
Ray Alder
What The Water Wants
Leprous
Pitfalls
Avatarium
The Fire I Long For
Opeth
In Cauda Venenum
Laurence Jones Band
Laurence Jones Band
D-A-D
A Prayer For The Loud
Roxy Blue
Roxy Blue
IZZ
Don’t Panic
King Gizzard & The Lizard Wizard
Fishing For Fishies
The Moody Blues
In Search Of The Lost Chord — 50th Anniversary Edition