Ray Alder
What The Water Wants
InsideOut
8
Der Sänger füllt die Lücke

Nachdem sich Ray Alder in seiner Freizeit bereits bei Engine und Redemption austobte, bringt der hauptamtlich bei Fates Warning singende Texaner sein erstes Solo-Album auf den Markt. Gemeinsam mit Tourgitarrist Mike Abdow und Lords Of Black-Klampfer Tony Hernando hat Alder zehn Stücke erarbeitet, die Anhängern seiner Stammband auf Anhieb gefallen dürften. Zwar kommen die Songs größtenteils ohne technisch-progressive Kabinettstückchen aus und werden vor allem von den starken Gesangsmelodien zusammengehalten, doch genau das macht den Reiz dieser Platte aus. Härtere Nummern wie ›Shine‹ und ›Wait‹ hätten auch zu Engine gepasst, während ›The Road‹ als Sterbebettszenen wie der konzeptuelle Abschluss des Parallels-Klassikers ›The Road Goes On Forever‹ wirkt. Weil auch das entspannte ›Some Days‹ und der flotte Rocker ›A Beautiful Lie‹ Erinnerungen an das 1991 erschienene Meisterwerk der amerikanischen Prog-Metal-Institution aufkommen lassen, überbrückt What The Water Wants die Wartezeit aufs nächste Fates Warning-Album perfekt.
 

ROCKS präsentiert

Sons Of Apollo
MMXX
The Kinks
Arthur (Or The Decline And Fall Of The British Empire) (50th Anniversary Edition)
Leprous
Pitfalls
Avatarium
The Fire I Long For
Opeth
In Cauda Venenum
Laurence Jones Band
Laurence Jones Band
D-A-D
A Prayer For The Loud
Roxy Blue
Roxy Blue
IZZ
Don’t Panic
King Gizzard & The Lizard Wizard
Fishing For Fishies
The Moody Blues
In Search Of The Lost Chord — 50th Anniversary Edition
Grateful Dead
Aoxomoxoa (50th Anniversary Deluxe Edition)