Nirvana
Black Flower
Esoteric
4
Schräger Pop im Breitwandformat

Patrick Campbell Lyons und Alex Spyropoulos hatten 1967 und 1968 unter dem Bandnamen Nirvana zwei Alben veröffentlicht, als ihnen ihre Plattenfirma beim dritten Werk einen Strich durch die Rechnung machte. Sie verweigerte die Veröffentlichung des zwischen März und Juni 1969 aufgenommenen Albums. Zwar erschien die Musik sowohl in den USA als auch in Großbritannien wenig später unter dem Titel Dedicated To Markos III über andere Labels, verschwand aber bald vom Markt. Diese Neuauflage mit dem ursprünglich angedachten Titel Black Flower schließt nun eine Sammlerlücke, versehen mit fünf Bonustracks (drei davon unveröffentlicht) und einer ausführlichen Story zur Entstehungs- und Veröffentlichungsgeschichte des Albums. Zu hören ist leicht psychedelisch angehauchter, oft überorchestrierter Pop mit der Opulenz von Film-Soundtracks (›The World Is Cold Without You‹), leise, verhuschte Miniaturen mit Chanson-Anmutung (›Tres Tres Bien‹) und eher simpel gestrickte Pop-Melodien (›It Happened Two Sundays Ago‹), die harmonisch ein paar Meter jenseits ausgetretener Pfade wandeln. Im Titelsong mag man über eine plötzlich hereinbrechende verzerrte E-Gitarre erschrecken, Rock kann man das Ganze trotzdem nicht nennen.

ROCKS präsentiert

Tedeschi Trucks Band
Signs
The End: Machine
The End: Machine
Bröselmaschine
It Was 50 Years Ago Today
Jetboy
Born To Fly
Thunder
Please Remain Seated
Neal Morse Band
The Great Adventure
Alice Cooper
Trash
Steve Hackett
At The Edge Of Light
David Crosby
Here If You Listen
Jimi Hendrix
Electric Ladyland (Deluxe Edition)
Dilemma
Random Acts Of Liberation
Queen
Bohemian Rhapsody (The Original Soundtrack)