Grateful Dead
Aoxomoxoa (50th Anniversary Deluxe Edition)
Rhino
9
Das doppelte Drittwerk

Tonstudios waren niemals Orte, die Grateful Dead annähernd als natürlichen Lebensraum empfunden hätten — schon in den Sechzigern forcierten sie viel lieber von der Bühne aus ihre Entwicklung vom Acid- zum Jamrock. Nichtsdestotrotz befinden sich auch unter ihren frühen Studioeinspielungen echte Meisterwerke. Das psychedelische Anthem Of The Sun etwa geriet 1968 zu einer unbezahlbaren Klangcollage aus Studio- und Live-Aufnahmen, denen die Band aus San Francisco ein Jahr später ein kaum weniger reizvolles Drittwerk hinterherschob, das Grateful Dead im Grunde gleich zweimal aufnahmen: Als die Gruppe Zugriff auf eine der ersten Sechzehnspur-Bandmaschinen bekam, überspielte sie ihre längst veröffentlichte Version von Aoxomoxoa (›St. Stephen‹, ›China Cat Sunflower‹) und belud gleich doppelt so viele Tonspuren mit ihrer Musik. Der Früh-Mix ging 1971 verloren und wurde immer mal wieder zu besonderen Anlässen auf Vinyl gepresst; in dieser 50th Anniversary Deluxe Edition ist er als Zugabe ebenso enthalten wie auf einer zweiten CD Konzertmitschnitte, die Ende Januar, Monate vor den Einspielungen von Aoxomoxoa, im Avalon Ballroom ihrer Heimatstadt entstanden. Wie ›Clementine‹ zum Abschluss in ›Death Don’t‹ übergleitet, lässt jeden Deadhead dahinschmelzen und verzückt nach Luft japsen.

ROCKS präsentiert

Opeth
In Cauda Venenum
Laurence Jones Band
Laurence Jones Band
D-A-D
A Prayer For The Loud
Roxy Blue
Roxy Blue
IZZ
Don’t Panic
King Gizzard & The Lizard Wizard
Fishing For Fishies
The Moody Blues
In Search Of The Lost Chord — 50th Anniversary Edition
Sammy Hagar & The Circle
Space Between
Tanith
In Another Time
Vultures Vengeance
The Knightlore
Eagles
Legacy
Anthrax
State Of Euphoria — 30th Anniversary Edition