Delaney & Bonnie
Motel Shot (Expanded Edition)
Warner
7
Jam-Session mit guten Freunden

Die Band des Ehepaars Bramlett war die erste weiße Formation mit einem Plattenvertrag bei dem in Memphis ansässigen Soul-Label Stax Records: eine passende Heimat für ihre schwungvolle Interpretation des Southern-Soul und Rhythm’n’Blues. Was Delaney & Bonnie aber genauso auszeichnete, ist die innige Liebe zur einfachen, in geselliger Gemeinschaft gespielten Musik, die selbst Eric Clapton Ende der Sechziger so sehr faszinierte, dass er sich vom Bramlett-Clan den Weg in die Siebziger weisen ließ, mit ihnen tourte und mehrfach mit ihnen zusammenarbeitete. Ob unterwegs im Bus oder abends im Hotel: Bei Delaney & Bonnie wurde immer musiziert. Motel Shot (1971) sollte den besonderen Vibe genau dieser ungezwungenen Zusammenkünfte einfangen, letztlich entschieden sie sich aber doch dazu, ihre Jam-Session in ein Studio zu verlegen. Zu hören sind überwiegend Blues-, Gospel- und Country-Traditionals im einfachen Akustik-Instrumentarium mit Gitarren, Klavier und Percussion, in die etliche Freunde mit einstimmen, die längst nicht alle namentlich erwähnt werden: Leon Russell ist dabei und John Hartford, Dave Mason, Gram Parsons und auch Duane Allman (›Sing My Way Home‹). Oder Joe Cocker, der im Gospel-Jam ›Talkin’ About Jesus‹ an der Seite von Bonnie Bramlett für Schwung und Gänsehaut sorgt. Auf der Neuausgabe haben acht zusätzliche Session-Stücke Platz gefunden: wunderbar.

ROCKS präsentiert

Spock's Beard
Noise Floor
The Lazys
Tropical Hazards
Don Airey
One Of A Kind
Sweet
Sensational Sweet — Chapter One: The Wild Bunch
Monument
Hellhound
Reef
Revelation
W.E.T.
Earthrage
Little Caesar
Eight
Fleetwood Mac
Fleetwood Mac (Deluxe Edition)
'77
Bright Gloom
Joe Perry
Sweetzerland Manifesto
Procol Harum
Still There’ll Be More: An Anthology 1967-2017