Talkin' Blues Revisited
Gast: Roland Van Campenhout

Am 30. Mai findet die nächste Ausgabe von Talkin’ Blues Revisited statt. Dann zu Gast im Urania Theater Köln: die belgische Blues-Größe Roland Van Campenhout.

Der Sohn eines Jazz-Saxofonisten begann seine Karriere bereits in den Sechzigern. Nach Ausflügen zu Skiffle und Folk wandte sich der Sänger und Gitarrist ab 1969 dem Blues zu. In den Siebzigern wurde Van Campenhout vorübergehend Mitglied in der Band der irischen Bluesrock-Legende Rory Gallagher. In der Folge spielte er mit Musikern wie Tim Hardin, Leo Kottke und Ian Anderson, seinen ersten kommerziellen Erfolg landete er 1985 mit der LP 76 Centimeters Per Second, die Lieder wie ›Fish On The Hook‹ oder ›Cruising Down On Mainstreet‹ enthielt. Längst gilt Van Campenhout als einer der besten Blues-Musiker Belgiens. Auf seinen Alben experimentiert er mit Folk, Country, R’n’B sowie mit orientalischen und afrikanischen Klängen.

Talkin’ Blues Revisited findet als deutschlandweit einmalige Mischung aus Konzert und Talk-Show ein Mal im Monat im Kölner Urania Theater statt, präsentiert von ROCKS. Moderiert wird die Veranstaltung von Richard Bargel, der selbst ein Urgestein des deutschen Blues ist. Zudem führen ROCKS-Autor Vincent Abbate und Gitarrist Fabio Nettekoven durch den Abend.

Auch die nächsten Termine von Talkin' Blues Revisited stehen schon fest: Für den 12. Juni hat sich der New Yorker Sänger und Gitarrist Guitar Crusher angekündigt, am 25. Juli ist Particle Kid, das Soloprojekt von Micah Nelson (der jüngste Sohn von Country-Legende Willie Nelson) im Rahmen der Veranstaltung zu erleben.

Tickets sind online über die Website des Urania Theaters erhältlich: http://www.uraniatheater.de/index.php/spielplan.html

Foto unten: Tony Joe Gardner