RIP
Chris Tsangarides verstorben

Produzent Chris Tsangarides ist heute im Alter von 61 Jahren verstorben. Bekannt wurde er durch seine Arbeit mit Künstlern wie Judas Priest, Thin Lizzy und Gary Moore.

Der Brite mit griechischen Wurzeln litt zum Zeitpunkt seines Todes offenbar an einer Lungenentzündung und schweren Herzproblemen.

Seine Karriere begann Tsangarides Mitte der Siebziger in den Londoner Morgan Studios. 1976 wirkte er als Toningenieur an der Judas Priest-LP Sad Wings Of Destiny mit, der Aufstieg zum Produzenten gelang ihm zwei Jahre später bei Gary Moores Soloalbum Back On The Streets.

In den Achtzigern zählte er zu den wichtigsten Produzenten im Hard'n'Heavy-Sektor und betreute unter anderem Platten von Tygers Of Pan Tang (Wild Cat, Spellbound), Thin Lizzy (Renegade, Thunder And Lightning), Y&T (Mean Streak), Black Sabbath (The Eternal Idol) und King Diamond (Conspiracy).

Aber auch in der veränderten Musiklandschaft der Neunziger konnte sich Tsangarides behaupten. Neben dem Grammy-nominierten Judas Priest-Album Painkiller übernahm er Projekte für Helloween (Pink Bubbles Go Ape), Yngwie Malmsteen (Magnum Opus, Facing The Animal) und Bruce Dickinson (Tattooed Millionaire).

Zu seinen Kunden gehörten hin und wieder auch Künstler aus der Popbranche, darunter Depeche Mode, Samantha Fox und Billy Ocean.