Rage
Marcos Rodriguez ausgestiegen

Das letzte Rage-Album Wings Of Rage erschien im vergangenen Januar. Vier Monate später gibt Band-Oberhaupt Peavy Wagner einen folgeschweren Besetzungswechsel bekannt: Gitarrist Marcos Rodriguez ist überraschend ausgestiegen.

Die nächste Inkarnation der Herner Metal-Institution wird Wagners Vorstellungen nach wieder eine Viererbesetzung sein — so wie in den mittleren Neunzigern, als Rage mit Black In Mind und End Of All Days zwei ganz besonders gelungene Alben veröffentlichten: Zwischen 1994 und 1999 spielten in Sven Fischer und Spiros Efthimiadis zwei Gitarristen in der altgedienten Band.

Eine Erklärung Peavy Wagners liest sich wie folgt: »Unser Freund und Gitarrist Marcos Rodriguez wird in Zukunft nicht mehr für Auftritte mit uns zur Verfügung stehen. Dies liegt an sehr persönlichen Gründen von Marcos, die es für ihn notwendig machen, zu neuen Ufern aufzubrechen. Es gibt keine schlechten Gefühle oder Auseinandersetzungen zwischen uns, wir werden weiterhin Freunde sein und wir werden sicherlich weiterhin ein bisschen „hinter den Kulissen“ zusammen Musik machen. Das Leben ändert sich ständig und so ist es für uns. Da ich nur das Beste für meine Freunde will, akzeptiere ich seine Entscheidung und wünsche ihm alles Gute für seine Zukunft, so wie alle anderen im Rage Camp. Gleichzeitig plane ich die Zukunft von Rage! Seit einiger Zeit ist es mein Wunsch, die Band in ein Quartett zu verwandeln, das heißt mit zwei Gitarristen an meiner Seite! Meine Vision ist es, eine perfekte Besetzung zu schaffen, die so powert wie in den 90ern, nur besser und auf einem modernen Niveau. Wir arbeiten gerade hart daran, Rage auf dieses neue Level zu bringen! Sehr bald werden wir euch die runderneuerte Rage Metal Institution präsentieren! Achtet auf bevorstehende Neuigkeiten und bleibt gesund, damit wir unsere Lieblingsmusik und Songs feiern können, sobald die Corona Krise unter Kontrolle ist.«

Rodriguez, ein in Argentinien geborener Venezuelaner, war 2015 zu Rage gestoßen.