Mountain
Leslie West (1945 — 2020)

Leslie West ist tot. Der Gitarrist der legendären US-Formation Mountain erlag am 23.12.2020 einem Herzstillstand. West wurde 75 Jahre alt.

Geboren wurde Leslie Weinstein am 22. Oktober 1945 in New York. Seine erste ernstzunehmende Band waren Mitte der Sechziger The Vagrants, welche die Aufmerksamkeit von Felix Pappalardi geweckt hatten: Als Produzent der drei Cream-LPs Disraeli Gears, Wheels Of Fire und Goodbye hatte der eigentliche Bassist gerade den Durchbruch im Musikgeschäft geschafft und war speziell von dem schwergewichtigen Gitarristen der Combo von Long Island angetan.

Auch West war fasziniert von dem improvisationsstarken Heavy-Rock des britischen Power-Trios. Auf seinem 1969 erschienenen Solo-Album Mountain finden beide zum ersten Mal als Musikergespann zusammen; nach ihrem Auftritt beim Woodstock-Festival formieren sie die Band Mountain, der auch Schlagzeuger Corky Laing und Orgelspieler Steve Knight angehörte.

Ihre ersten beiden LPs Climbing! (1970) und Nantucket Sleighride (1971) waren für die Entwicklung des US-Hardrock kaum weniger bedeutsam als spätere Aerosmith und Ted Nugent, auch eine Band wie Gov't Mule wäre ohne Mountain nur schwer vorstellbar gewesen. Dass Mountain mit ihrem im Sound ausgewalzten Heavy Blues lange Zeit als brachiales Äquivalent der Supergruppe Cream wahrgenommen wurden, wird ihnen bis heute nicht wirklich gerecht — auch wenn Parallelen in ›Boys In The Band‹ oder ›Theme For An Imaginary Western‹ (die Originalfassung erschien einige Monate zuvor auf dem Solo-Erstling von Jack Bruce) kaum von der Hand zu weisen sind. Und doch: Solch gewaltig-harte Eruptionen wie ›Mississippi Queen‹, ›Never In My Life‹ und ›Silver Paper‹ gab es von Cream nie zu hören.

Erst als sich Jack Bruce nach einigen jazznahen Projekten und einer Handvoll Solo-LPs 1972 den zwischenzeitlich kräftig erodierten Mountain anschloss und mit Why Dontcha eine erste Platte unter dem gemeinsamen Banner West, Bruce & Laing einspielte, näherte sich der Sound der Equipe tatsächlich jenem von Cream.

Auf Wests zweitem Solo-Album The Great Fatsby (1975) verewigte sich Mick Jagger als Gelegenheitsgitarrist. Ein Jahr darauf erschien die einzige Platte der Leslie West Band, auf der sich der vormalige Spooky Tooth-Gitarrist und baldige Foreigner-Visionär Mick Jones engagierte: Eine spannende Songschreiber-Allianz, die im Spanungsfeld von lautem Heavy-Bluesrock zwischen Mountain und Free und Südstaaten-Tupfern Aufregendes anstieß, letztlich jedoch zu wenig Zeit zugestanden bekam, sich zu perfektionieren.

Bis zuletzt hat Leslie West Solo-Alben zwischen Blues- und Heavy-Rock veröffentlicht, auf denen er mit prominenten Gästen wie Billy Gibbons, Slash, Steve Lukather, Zakk Wylde und Joe Bonamassa zusammenspielte. Sein letztes, Soundcheck, erschien 2015.

Gesundheitlich hatte West lange zu kämpfen: In einer Notoperation musste dem an Diabetes leidenden Gitarristen der rechte Unterschenkel amputiert werden, Probleme mit dem Herzen begleiteten seinen Alltag. Am 23.12. erlag Leslie West in einem Krankenhaus in Florida den Folgen eines Herzinfarkts.

Ein ausführlicher Nachruf folgt im nächsten ROCKS.