LYNYRD SKYNYRD
Biopic feiert Premiere

Bereits seit 2016 gibt es Gerüchte um den Film, am 16. Februar feiert er auf dem Hollywood Reel Independent Film Festival Premiere: Street Survivors: The True Story Of The Lynyrd Skynyrd Plane Crash. Dieser erzählt aus der Sicht des Überlebenden und damaligen Schlagzeugers Artimus Pyle die Geschichte des Flugzeugunglücks im Oktober 1977, bei dem Lynyrd Skynyrd-Frontmann Ronnie Van Zant, Gitarrist Steve Gaines sowie seine Schwester Cassie und Bandmanager Dean Kilpatrick ums Leben kamen. 

»Die Geschichte des Films – meine Geschichte – dreht sich nicht nur um den Absturz, sondern auch um die persönliche Beziehung, die ich mit dem genialen Ronnie Van Zant hatte. Ich habe ihn geliebt und vermisse ihn bis heute«, fasst Pyle, der als Berater an der Entstehung des Filmes mitwirkte, die Handlung zusammen.

Dem Film ging nicht nur jahrelange Gerüchte, sondern auch ein Gerichtsprozess voraus: Im Jahr 2017 klagten die Familien von Van Zant und Gaines sowie der ehemalige Gitarrist Gary Rossington gegen das Biopic und erzwangen einen Produktionsstopp, den ein Berufungsgericht ein Jahr später kippte. Sie warfen Pyle vor, er würde durch sein Zutun und dem daraus resultierenden Profit gegen einen Vertrag verstoßen, den die überlebenden Mitglieder 1987 geschlossen hatten.

Der Film soll im Frühjahr in die US-Kinos kommen; Eine Veröffentlichung per Video on Demand ist gemeinsam mit dem Soundtrack-Release für den 30. Juni geplant.