Lordi
Sieben auf einen Streich

Die finnischen Monster-Hardrocker Lordi haben für Oktober neues Studiomaterial angekündigt – und zwar in Form von sieben zeitgleich erscheinenden Alben.

Am 1. April hatte die Band, die 2006 als bislang einziger finnischer Act den Eurovision Song Contest gewann, für den Herbst zunächst vier neue Platten versprochen. Dem Datum entsprechend lösten die Hardrocker diese Ankündigung als Aprilscherz auf, nur um völlig unironisch die Zahl der neuen Scheiben noch zu erhöhen.

Die Idee dafür basiert auf ihrem aktuellen Album Killection (2020), dessen Idee eine Zusammenstellung von Musik war, die Lordi geschrieben hätten, wenn es sie in der Zeit zwischen den frühen Siebzigern und den mittleren Neunzigern gegeben hätte. »Ich hatte am schreiben, aufnehmen und produzieren der verschiedenen Stilrichtungen für Killection großen Spaß, doch mir kam die Idee äußerst öde vor, einfach einen zweiten Teil zu komponieren«, kommentiert Sänger und Bandkopf Mr. Lordi die einzigartige Idee, die durch den Ausfall der geplanten Tour im Frühjahr 2020 in die Tat umgesetzt werden konnte. »Da Killection ein fiktionales Album war, das auf einem bisher nicht existierenden fiktionalen Backkatalog von Musik basierte, kam mir die Idee: Das einzige, was die Platte toppen könnte, wäre es den Backkatalog aufzunehmen und zu veröffentlichen.«

Ursprünglich sollten sogar zehn Alben entstehen, mit der Plattenfirma AFM Records einigte man sich schlussendlich auf sieben. »Die Alben werden alle unterschiedlich klingen, sie werden alle unterschiedlichen Stilrichtungen entspringen und ihren Ursprung in verschiedenen fiktionalen Zeitpunkten der Killection-Zeitachse haben«, verspricht die 1992 als Soloprojekt des bekennenden Kiss-Fans Mr. Lordi gestartete Truppe. »Fünf von sieben Alben sind übrigens schon fertig, und Nummer sechs entwickelt sich prächtig.«

Titel für die einzelnen CDs oder ein genaues Veröffentlichungsdatum verriet die Band noch nicht.