Judas Priest
Glenn Tipton hat Parkinson

Gitarrist Glenn Tipton leidet an Parkinson. Auf der Tour zum neuen Album Firepower, das am 9. März erscheint, wird er deshalb von Andy Sneap vertreten.

Dies gab die Band heute auf Facebook bekannt. Laut Judas Priest wurde bei Tipton bereits vor zehn Jahren Parkinson im Frühstadium diagnostiziert. Doch mittlerweile könne der 70-Jährige aufgrund seiner fortschreitenden Erkrankung nicht mehr alle Songs der Band einwandfrei spielen. Er habe deshalb ihren Firepower-Produzenten Andy Sneap gebeten, der auch Gitarrist in der Heavy-Metal-Formation Hell ist, ihn auf der Tour zum Album zu vertreten. Sie beginnt im März in Nordamerika und macht ab Juni auch in Deutschland Station.

»Ich möchte alle wissen lassen, dass es wichtig ist, die Judas Priest-Tour wie geplant stattfinden zu lassen. Ich werde die Band nicht verlassen, nur meine Rolle hat sich geändert«, so Tipton. »Ich möchte nicht ausschließen, dass ich auch künftig hier und da mit den Jungs auf der Bühne stehen werde, wenn ich mich dazu in der Lage fühle. Ich freue mich also darauf, in nicht allzu ferner Zukunft unsere wundervollen Metal Maniacs wiederzusehen.«

Die Band sagt dazu: »Wir hatten die Ehre, über die Jahre Zeugen von Glenns Entschlossenheit und seiner unerschütterlichen Hingabe zu werden. Seine Leidenschaft und seinen Glauben an sich selbst hat er beim Schreiben und Aufnehmen von Priest-Songs ebenso wie bei seinen Performances unter Beweis gestellt. Wir sind von Glenns Forderung, die Tour zu Firepower zu spielen, nicht überrascht, und danken Andy, dass er uns dabei unterstützt, Glenns Wunsch wahr werden zu lassen.
Auch wir können es nicht erwarten, Glenn irgendwo und irgendwann auf Tour bei uns zu haben. Wir lieben dich, Glenn!«