Jethro Tull
Zeloten singen stumm

Der Kopf der britischen Progressive- und Folk-Rocker Jethro Tull, Ian Anderson, hat gleich zwei neue Releases seiner Band angekündigt: Einerseits ein Buch mit allen Songtexten der Band namens Silent Singing, andererseits ein neues Studioalbum mit dem Titel The Zealot Gene.

Silent Singing soll im Juni erscheinen und enthält alle Lyrics vom ersten Jethro Tull-Album This Was (1968) bis zur anstehenden 22. Studioplatte.  »Ich nutzte einige Fotos, um spezielle Songs zu illustrieren, und es gibt sogar ein Vorwort dieses jungen Gerald Bostock«, umschreibt Anderson in Anspielung auf den fiktiven Charaker aus dem Thick As A Brick-Artwork (1972) in einem Teaser-Video weitere Inhalte des Buches. »Vorbesteller können aus drei unterschiedlichen Buch-Varianten wählen und bekommen außerdem die Chance, ihren Namen darin lesen zu können.«

The Zealot Gene kündigte der 73-Jährige in einem Interview mit dem Rolling Stone an. Es ist die erste Platte unter dem Jethro Tull-Banner seit The Jethro Tull Christmas Album aus dem Jahr 2003. Laut ihrem Frontmann arbeitet die aktuell neben ihm aus Bassist David Goodier, Tastenmann John O'Hara, Schlagzeuger Scott Hammond und dem neuen Gitarristen Joe Parrish bestehende Band bereits seit 2017 an der Scheibe.

Seit 2003 war der führende Rock-Querflötist jedoch nicht untätig: In Thick As A Brick 2 (2012) und Homo Erraticus (2014) veröffentlichte er zwei Soloplatten, kollaborierte mit dem Carducci String Quartett auf Jethro Tull - The String Quartetts (2017) und veröffentlichte im gleichen Jahr die Livescheibe Thick As A Brick - Live In Iceland.