The Black Crowes
Reunion-Konzert in New York

Gemunkelt wurde schon länger, nun ist es tatsächlich passiert: Die Brüder Chris und Rich Robinson haben ihre alte Band The Black Crowes reformiert und am 11. November in New York ihr erstes Konzert seit der Auflösung 2015 gespielt.

Obwohl Gitarrist Rich Robinson bereits länger mit den vormaligen Krähen-Kollegen Marc Ford (Gitarre) und Seven Pipien (Bass) die stilistisch verwandte Combo The Magpie Salute betreibt, die erst vor wenigen Wochen mit High Water II ein zweites Studioalbum veröffentlichte, ist außer dem Brüderpaar niemand aus den bisherigen Inkarnationen der Roots- und Jam-Rocker übrig geblieben: Als zweiter Gitarrist fungiert Isiah Mitchell von Earthless, Bass spielt Tim LeFebvre (der auch auf David Bowies letztem Album Blackstar zu hören war), die Keyboards Joel Robinow und am Schlagzeug sitzt Ojha von der Once And Future Band.

Anlass des Konzertes, dem im kommenden Jahr auch eine US-Tour und höchstwahrscheinlich auch einige Shows in Europa folgen sollen, ist das Jubiläum ihres Debüts Shake Your Money Maker: 1990 hatten die Black Crowes mit ihrem warm tönenden, von Rhythm'n'Blues und (Southern-)Soul durchtränkten Hardrock auf den Spuren der Stones, der Faces und Humble Pie erstmalig und überaus erfolgreich die Blicke auf sich gezogen.

Die Setlist des Konzertes im Bowery Ballroom in New York liest sich wie folgt:

Twice As Hard
Jealous Again
Sister Luck
Could I’ve Been So Blind
Seeing Things
Hard To Handle (Otis Redding-Cover)
Thick N’ Thin
She Talks To Angels
Struttin’ Blues
Stare It Cold
--
It’s Only Rock n’ Roll (The Rolling Stones-Cover)