Judas Priest

In Zukunft zu viert

Judas Priest werden ihre anstehende US-Tournee ohne zweiten Gitarristen als Quartett bestreiten. Tourgitarrist Andy Sneap ist fortan nur noch im Produktionsteam des neuen Albums beschäftigt.

Sneap war seit 2018 Teil der Priest-Livebesetzung. Er vertrat Stamm-Gitarrist Glenn Tipton, der aufgrund seiner Parkinson-Erkrankung kürzer treten musste und nur noch auftrat, wenn seine Gesundheit es zuließ. Dies wird auch weiterhin der Fall sein.

In einem Statement dankte die Band dem 52-jährigen Sneap für seinen Einsatz und bestätigten gleichzeitig, dass er weiter Teil des Produktionsteams für das anstehende Studioalbum der Stahlschmiede aus Birmingham sei.

Der erfahrene Produzent (u.a. Accept und Testament) zeigte sich in einer eigenen Stellungnahme enttäuscht, drückte aber gleichzeitig seinen Respekt für die Entscheidung aus. »Offensichtlich haben sie eine klare Vision, wie es sich in Zukunft abspielen soll. Es war immer eine temporäre Situation, und wie ich bereits früher sagte: Ich werde der Band in jeder Form helfen, die sie brauchen. Ich bin bereits seit den Achtzigern ein großer Fan und es war überwältigend, die Bühne mit ihnen teilen zu dürfen. Wir werden im nächsten Monat weiter am Firepower-Nachfolger arbeiten und freuen uns darauf, einen würdigen Nachfolger aufzunehmen.«

Ihr etatmäßiger Gitarrist Richie Faulkner, der 2011 K.K. Downing ersetzte, ist derweil auf dem Weg der Besserung: Der 42-jährige hatte am 26. September 2021 auf der Bühne eine Aortenruptur erlitten und konnte nur durch eine Notoperation gerettet werden. Im März soll die daraufhin unterbrochene 50 Heavy Metal Years-Nordamerikatour mit Queensrÿche im Vorprogramm weitergehen.


ROCKS PRÄSENTIERT

DAS AKTUELLE HEFT

Das neue ROCKS ist da! Heft Nr. 91 (06/2022) ab heute im Handel!