Once & Future Band

Deleted Scenes

Castleface
VÖ: 2020

Alles passt zusammen

Aha, das sind also die Beatles. Das ist der erste Gedanke, der den Hörer bei ›Andromeda‹ anfliegt. Ganz so ist es natürlich nicht, Once & Future Band machen die Harmonien der Fab Four hier fürs 21. Jahrhundert tauglich und klingen dabei weder allzu modernistisch noch nostalgisch. Man kann den Kaliforniern eine große Nähe zu allen möglichen Gruppen im Spannungsfeld zwischen Pop und Progressive Rock unterstellen: von den Beatles bis Bowie, von ELO bis Steely Dan. ›Automatic Air‹ und der Titelsong haben dieses extrem relaxte amerikanische Prog-Rock-Flair, wie es in den Siebzigern etwa von Ambrosia kultiviert wurde. ›Problem Addict‹ haut in dieselbe Kerbe, setzt aber etwas mehr Gitarrenpower ein. ›Several Bullets‹ schielt nach Achtziger-Jahre-Fusion. Und könnte nicht ›Freaks‹ auch ganz gut klingen, hätten Supertramp es erfunden, zu Zeiten von Breakfast In America? Die Band bedient sich bei einem breiten Spektrum an Dagewesenem, klaut aber nicht, sondern lässt sich inspirieren und macht ihren eigenen Sound daraus. Man muss bis ganz zum Schluss dranbleiben: Die neun Minuten ›The End And The Beginning‹ bringen alles — rein instrumental — nochmal mit etwas mehr rockiger Schubkraft auf den Punkt.

(7.5/10)

ROCKS PRÄSENTIERT

DAS AKTUELLE HEFT

Das neue ROCKS ist da! Heft Nr. 88 (03/2022) ab heute im Handel!