Dave Mattews Band

Schlagzeilen mit Schockwirkung

Im Vorfeld der Veröffentlichung von Come Tomorrow gerieten die amerikanischen Jamrock-Stars auf ungewohnte Weise in die Schlagzeilen: Geiger Boyd Tinsley wurde von Trompeter James Frost-Winn wegen wiederholter sexueller Belästigung über einen Zeitraum von mehreren Jahren angeklagt.

TEXT: DANIEL BÖHM

Zumindest in Nordamerika ist am 8. Juni das neunte Studioalbum der Dave Matthews Band in die Läden gekommen. Im Vorfeld der Veröffentlichung von Come Tomorrow gerieten die amerikanischen Jamrock-Stars auf ungewohnte Weise in die Schlagzeilen: Geiger Boyd Tinsley wurde von Trompeter James Frost-Winn wegen wiederholter sexueller Belästigung über einen Zeitraum von mehreren Jahren angeklagt.

Frost-Winn war Mitglied der Rockband Crystal Garden, deren Debüt Let The Rocks Cry Out (2017) von Tinsley produziert wurde; zudem ging dieser mit der Formation auch auf Tournee. Im Sommer 2016 verließ Frost-Winn überraschend Crystal Garden — offenbar aufgrund der Vorfälle, die er nun öffentlich gemacht hat.

Tinsley bestreitet die Vorwürfe: »Diese Anschuldigungen sind schlimm für meine Familie, meine Freunde und meine Fans. Ich werde vor Gericht wie auch außerhalb kämpfen, um den entstandenen Schaden zu reparieren.« Zuvor hatte Tinsley im Februar verkündet, eine Pause von der Dave Matthews Band einlegen zu wollen, der er 1992, ein Jahr nach ihrer Gründung, beigetreten war. Von den jüngsten Entwicklungen schockiert, hat Band-Chef Dave Matthews unlängst die einstweilige Trennung von Tinsley bekannt gegeben.


ROCKS PRÄSENTIERT

DAS AKTUELLE HEFT