The Alligator Wine

Demons Of The Mind

Century Media
VÖ: 2020

Reptile Retro-Rock

The Alligator Wine bestehen aus zwei Musikern, die sich den Gesetzen der Rockmusik widersetzen und gänzlich ohne Stromgitarren auskommen. Man denkt direkt an Royal Blood als Referenz. Doch während die Engländer tendenziell in Richtung Bluesrock steuern, fügt das aus dem Schwarzwald stammende Team seinem Vintage Rock eine gehörige Portion Psychedelia bei. So relevant für Rhythmus und Beat Moog-Bass und Drums auch sind, auf Demons Of The Mind gibt die Orgel den Ton an. Das Retro-Rad dreht sich von The Doors, Iron Butterfly, den Tribal-Einlagen eines Santana oder den drogeninduzierten John Paul Jones-Momenten von Led Zeppelin bis zu neueren Vertretern wie frühen Ghost oder den Blues Pills — ›The Flying Carousel‹ dreht Pirouetten im Ohr mit Disco-Beat und spinnerten Effekten. Nur selten verfangen sich Teufel und Vitacca, so die poetischen Namen der Protagonisten, dabei in gefälligen Pop-Plattitüden: ›Shotgun‹ oder ›Mamae‹ sind zu stark auf Tanzfläche getrimmt, ›Dream Eyed Little Girl‹ bietet zu wenig Entwicklung. Ansonsten: richtig stark und spannend.

(8/10)
TEXT: YAN VOGEL

ROCKS PRÄSENTIERT

DAS AKTUELLE HEFT