Steve Perry
Soloalbum im Anflug?

Der frühere Sänger von Journey hat für Ende 2017 ein Soloalbum in Aussicht gestellt. Es wäre sein Comeback nach über zwei Jahrzehnten kreativer Auszeit.

Schon seit mehreren Jahren redet der inzwischen 68-Jährige in seinen seltenen Interviews von neuer Musik – passiert ist bislang allerdings nichts, weswegen die Ankündigung auch diesmal mit Vorsicht zu genießen ist. Doch die Aussagen, die Perry nach der Aufnahme von Journey in die Rock And Roll Hall Of Fame am 7. April traf, hören sich wesentlich konkreter als bislang an.

»Ich habe jemanden kennengelernt und mich in diese Person verliebt. Und ich habe sie vor vier Jahren verloren, als diese Person an Brustkrebs gestorben ist. Mittendrin habe ich ein paar Lieder geschrieben, und schon bevor ich sie erstmals traf, hatte ich einige Ideen ausgearbeitet. Vor einem Jahr habe ich dann begonnen, die Songs aufzunehmen«, sagt der Sänger.

»Es ist eine sehr kathartische Erfahrung gewesen, an diesen emotionalen Ort zurückzukehren, von dem ich dachte, dass ich ihn nie wieder aufsuchen würde. Wir haben unser Bestes gegeben, um etwas einzufangen, was ich als zeitlose Songs betrachte«, so Perry weiter.

Es wäre sein erstes Soloalbum seit For The Love Of Strange Medicine von 1994 und die erste Platte mit seinem Gesang seit dem Journey-Comebackwerk Trial By Fire von 1996. Danach zog sich Perry bis heute weitgehend aus der Öffentlichkeit zurück.

Foto: www.cityofhope.org