Opeth
Abgedrehte Aussichten

Frontmann Mikael Åkerfeldt denkt ein Jahr nach Sorceress über das nächste Album der einstigen Death- und heutigen Prog-Metaller Opeth nach – und prognostiziert einen radikalen Stilwechsel.

»Sorceress ist für mich inzwischen schon ein alter Hut. Es war eine entzückende Platte, aber sie liegt hinter uns. Hoffentlich werden wir beim nächsten Mal etwas ganz anderes erschaffen und unseren Sound richtig umkrempeln. Ich würde gerne was machen, was nicht jedem gefällt«, kündigt der 43-jährige Schwede an.

Vor Mitte 2019 soll aber niemand mit dem Ergebnis rechnen. »Ich will mir 2018 ein Sabbatjahr und somit eine längere Auszeit gönnen. Wir sind als Band schon so lange aktiv. Also will ich der Musik fernbleiben und mich meinen Kindern widmen.«